Schlagwort-Archive: EQ-6

Nachtschwärmer

Am Samstag zum Sonntag musste bei mäßigem Seeing endlich das neue Teleskop getestet werden. Geholfen hat ein netter Hausbesitzer, dessen Stromanschluss ich nutzen durfte. Mich hat es dennoch nach dieser nächtlichen Anstrengung ziemlich entschärft.

Denn der Test stellte sich als in mehrfacher Hinsicht sehr schwierig heraus. Das exakte Einnorden wollte mir an der EQ-6 schlicht nicht gelingen. Irgendwo erschließt sich mir der Polsucher noch nicht. Als nächstes war das Problem, dass alle Angaben der Zeit offensichtlich in PST verlangt werden. Irgendwann war auch das geschafft. Am Ende war das Alignment laut SynScan „poor“. Nach nun bereits mehreren Stunden Tests war zudem das komplette Equipment mit Raureif bei Minusgraden überzogen. Aber die Härte wurde belohnt mit einem Gerät das annähernd die Himmelsobjekte anfuhr, welche eingegeben wurden. Allerdings war die Justierung nur insoweit exakt, dass diese Objekte nur für etwa 10 Minuten im Okular blieben. Es war also noch nicht der Augenblick für DeepSky-Fotos gekommen. Daher nur das folgende gestackte Jupiter-Bild… Es wurde erheblich nachbearbeitet, da die Fotoanlage offensichtlich zur optischen Achse verkippte.

8 Zoll Newton, 1000mm Brennweite, 2fach Barlow, 18 Einzelaufnahmen 1/100 mit ISO 400 an EOS 1100D

jupiter

EQ-6

Da steht der Trümmer. 😉 Das Gewicht der Stahlmontierung will demnächst auf die Wiese getragen werden und beeindruckt mein Kreuz jetzt schon. Mitgeliefert wurde der CMOS-Chip Astrolumina ALccd 5-II. Der soll dann an den Sucher zum Autoguiding angeschlossen werden. Auf der Montierung ist ein 8 Zoller mit 1m Brennweite von GSO. Das Gerät wurde noch nicht verkabelt und in Betrieb genommen, da ich mich noch mit der Bedienungsanleitung plage.

eq6

Bislang gab es lediglich ein Manko. Das betrifft die Prismenschiene und die mitgelieferten Rohrschellen. Beides ist nicht sehr hochwertig verarbeitet und zusätzlich fehlten 2 passende Schrauben. Letzteres Problem kann man in Foren bis in das Jahr 2010 zurückverfolgen und manch einer hat sich schon sehr geärgert, weil die Lieferung am Samstag eintraf und die passenden Schrauben für den Aufbau fehlten. Ansonsten ist es ein sehr beeindruckendes Gerät. Mal sehen wann das Wetter und die Zeit ein First Light mit der bis dahin zu reinigenden EOS 1100D zulassen.